Struktur des Modells:

Der Modellversuch gliedert sich in die fünf nachstehend aufgeführten Bausteine:

Baustein 1:

Basiskurse für die Klassenstufen 1-4

Im Baustein 1 werden die Grundlagen der Medienkompetenz entwickelt.

Es handelt sich vor allem um die folgenden Kompetenzbereiche:

Informieren:

  • Informationsquellen und ihre spezifischen Merkmale
  • Suchstrategien
  • Prüfung und Bewertung von Quellen und Information
  • Informationsverarbeitung

Kommunizieren:

  • Verantwortungsbewusstsein, Angemessenheit und Adressatenbezug
  • Kriterien, Merkmale und Strukturen medialer Kommunikation
  • Kommunikationsbedingungen in der Mediengesellschaft

Analysieren:

  • Orientierung im Medienangebot
  • Gestaltung, Aussage und Botschaft von Medienangeboten
  • Bedeutung und Wirkung von Medienangeboten

Reflektieren:

  • Eigener Mediengebrauch
  • Die Konstruktion von Wirklichkeit durch Medien

Zeitlicher Umfang: 1 Teilungsstunde pro Woche und Kind

 

Zielsetzung: Entdeckendes Lernen am Computer.

 

Basiskurs A für 1. und 2. Klasse:

In spielerischer Form entdecken die Kinder den Computer. Umgang mit der Maus (mit Hilfe von adäquaten Softwareprogrammen). Erste Tastaturfunktionen einüben (Rechenlernprogramme wie z. B. Alfons Rechnen 1 und 2). Einsatz von einfachen Lernprogrammen (Der Die Das, Oriolus, Kinderwebadressen, usw.). Unterstützendes Einsetzen des Computers beim Leselernprozess (Alfons Deutsch 1 und 2, Oriolus, Der Die Das). Erstes Schreiben von Texten am Computer (z. B.: Im Rahmen der Aufsatzerziehung schreiben die Kinder mit Hilfe einer Textverarbeitung eigene kleine Texte oder erste einfache Wörter und Sätze zu Fibelanlässen, Tippen lernen mit Tipptrainer). Kontinuierlicher Einsatz von therapeutischen Lernprogrammen (Audilex, Karolus, Rechen-Smilie, usw.). Das erste Malen am Computer mit dem Programm Paint.

 

Basiskurs B für 3. Klasse:

Zeitlicher Umfang: 1 Teilungsstunde pro Woche und Kind

 

Zielsetzung: Computerkompetenz

Ca. 39 Stunden, die unten vorgegebenen Stundenzahlen sind als Vorschlag zu verstehen.

Inhalte:

  • Bedienung des Computers. (3 Stunden)
  • Einschalten und Ausschalten des Computers, sorgfältiger Umgang mit dem Arbeitsplatz.
  • Besprechung des Regelkataloges für das Verhalten im Computerraum.
  • Aufbau eines Computers (Benennung der einzelnen Teile). (3 Stunden)
    • Welche Teile befinden sich im Computer?
    • Kompetenz über die wesentlichen Termini einer IT-Hardwareausstattung.
    • Speichermedien nennen.
  • Die Tastatur (5 Stunden)
    • Welche Tasten haben welche Funktionen?
    • Kompetenz im Umgang mit einer handelsüblichen Computertastatur.
    • Tastaturdiktat als Lernzielkontrolle.
    • Optional: Anbahnung des 10-Finger-Schreibens mit einer kindgemäßen Software. (z. B. Tipptrainer)
  • Sicherheit im Umgang mit einer Textverarbeitung (8 Stunden)
    • Einfache für den Grundschulbereich wichtige Funktionen einer Textverarbeitung kennenlernen.
    • Erkennen, dass die wesentlichen Funktionen übertragbar sind auf andere Programme.
    • Schreiben von einfachen Texten aus dem Deutsch- und Sachkundeunterricht.
    • Speichervorgang am Beispiel einer Textverarbeitung erlernen.
  • Kompetenz im Umgang mit dem Schulserver (4 Stunden)
    • Vergabe eines Benutzernamens und eines Passwortes.
    • Anmeldung und Abmeldung am Server.
    • Speicherung der durch Schüler erstellten Dateien auf dem Server.
    • Abruf und Weiteverarbeitung der gespeicherten Dateien.
  • Der Dateimanager am Beispiel des Explorers (8 Stunden)

o Anlegen und Löschen von Ordnern.

o Aufbau einer Ordnerstruktur mit einem kindlichen Inhalt.

o Berücksichtigung vorgegebener Konventionen.

o Kopieren, verschieben, löschen von Dateien.

o Umbenennen von Dateien.

  • Grundfunktionen eines Betriebssystems kennen lernen und anwenden (8 Stunden)

o Erlernen der wichtigsten Funktionen am Beispiel eines ausgesuchten Betriebssystems. (z.B. Systemsteuerung, Desktopgestaltung, usw.)

 

Die Evaluation erfolgt durch einen Multiple-Choice Test, wahlweise in gedruckter oder digitaler

Form.