1. Basis unserer Medienarbeit

Zur Umsetzung dieser Überlegungen setzt die Konrad-Agahd-Grundschule seit 2001 ein Medienkonzept ein, das ständig weiter entwickelt und fortgeschrieben wird:

Medienbildung / Beschreibung des Modellversuchs

„Schulische Medienbildung versteht sich über alle Schulstufen hinweg als ein dauerhafter, pädagogisch strukturierter und begleiteter Prozess des kreativen Umgangs sowie der konstruktiven und kritischen Auseinandersetzung mit der von verschiedenen Interessen geprägten Medienwelt, ihren sich stetig verändernden Medientechnologien und -inhalten in allen Medienarten sowie der Reflexion des eigenen Mediengebrauchs.“ Dieser Dynamik trägt auch das Lehren und Lernen mit digitalen Medien Rechnung. Dabei kommt der Entwicklung eines Problembewusstseins in Bezug auf Informationssicherheit und insbesondere auf das Recht des Einzelnen, selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen, eine hohe Bedeutung zu.

Medienbildung knüpft an die Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler an. „Medienbildung eröffnet zahlreiche Gelegenheiten vielfältiger individueller und kollektiver Kompetenzentwicklung.“ Medienbildung ist eine bedeutsame Bildungs- und Erziehungsaufgabe, die in enger Zusammenarbeit mit dem Elternhaus bewältigt wird und dabei auch die konsequente Umsetzung des Jugendmedienschutzes im Interesse der Kinder und Jugendlichen mit einbezieht.

„Medienkompetenz bezeichnet die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für ein sachgerechtes, selbstbestimmtes, kreatives und verantwortliches Handeln in einer von Medien wesentlich mitbestimmten Welt notwendig sind. Medienbildung ist verbindliche Querschnittsaufgabe aller Fächer und berücksichtigt das Lernen mit und über Medien. In allen Fächern bieten sich vielfältige Gelegenheiten, die Medienwelt, alle Medienarten und deren Inhalte zum Lerngegenstand zu machen, sie zu analysieren und kritisch zu hinterfragen. Die Gelegenheit zu eigener produktiver Gestaltung fördert das Verständnis medialer Wirkungsweisen.“ Dementsprechend unterstützt Medienbildung im Sinne des Lernens über Medien die fachübergreifende Kompetenz zur Analyse, Bewertung und Reflexion von Texten, Alltagserlebnissen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Die Auseinandersetzung mit Medien(-inhalten) als Lerngegenstand fördert zudem die Fähigkeit, im eigenen Medienhandeln sowohl Chancen als auch Risiken zu erkennen und aktiv gestaltend wie auch sozial verantwortungsbewusst im Umgang mit Medien zu handeln.“

Kompetenzmodell Medienbildung

Medienkompetenz beinhaltet folgende Kompetenzbereiche, die in vielfältigen Wechselbeziehungen stehen und inhaltliche Zusammenhänge sowie notwendige Schnittmengen aufweisen:

 

Quelle: Teil B - Fachübergreifende Kompetenzentwicklung, Basiscurriculum Medienbildung

 

Das Medienkonzept der Konrad-Agahd-Schule baut auf dem Basiscurriculum Medienbildung auf. Die Medienkompetenz wird schon ab dem ersten Schuljahr vor allem im Rahmen des PC-Unterrichts fächerübergreifend entwickelt. Als Modellschule für Computer- und Onlinekompetenz berücksichtigt die Konrad-Agahd-Schule Medienbildung in jedem Fach. Das schulinterne Curriculum jedes Faches rechnet mit der Entwicklung der oben erwähnten Medienkompetenz.

 

Ausgangslage:

Die 14. G verfügt seit Mitte der 90iger Jahre über umfangreiche Erfahrungen im computergestützten

Unterricht, wie z. B.:

  • Einsatz von Computern im Förderunterricht
  • Internetrecherchen im Rahmen des Fachunterrichts
  • Einbindung von Unterrichtsmaterialien aus dem Internet
  • Erfolgreiche Teilnahme (beste Grundschule Berlins, bundesweit unter den besten 5 Grundschulen) am Road-Ahead-Price 2000 der Firma Microsoft
  • Multimediaprojekt im Rahmen des Microsoft-Partnerschulen-Programms
  • Erstellung einer regelmäßig erscheinenden Schülerzeitung im Rahmen einer AG
  • Erstellung und Pflege der schuleigenen Homepage (www.agahd.de)
  • Alle Kollegen der 14. G verfügen über PC-Erfahrung und haben regelmäßig Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen unterschiedlicher Träger (Lisum, Cids, VHS, eigenfinanzierte Privatkurse) besucht.
  • Grundlagen des Programmierens im Rahmen der ROBERTA-AG
  • Nutzung von Tablets und Laptops im Unterricht
  • Musikproduktion mit Ableton-Programm im Rahmen der Musik-AG.